Helfen uns Warnhinweise weniger zu rauchen?

Manchmal treffen Menschen Entscheidungen entgegen ihren Überzeugungen zeigt eine Studie der Neuro-Wissenschaftlerin Gemma Calvert, von der Universität Warwick.

Raucher gaben in dieser Studie an ihr Wunsch zu rauchen werde durch die Warnhinweise auf Zigarettenschachteln verringert. Im Hirnscanner hingegen zeigt sich ein komplett anderes Bild. So aktivierte das Zeigen der Warnhinweise den sogenannten nucleus accumbens – das Belohnungszentrum im Gehirn. Das Bedürfniss sich eine Zigarette anszustecken stieg damit.

Somit erweist sich die millionenschwere Kampagne der EU als Flop und als „tödliches Marketinginstrument der Tabakindustrie“

Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/neurowissenschaften-im-hirn-gelandet-seite-2/3253500-2.html

Unser Gehirn reagiert also nicht so wie wir es gerne möchten, logisch, sondern sehr oft noch evolutionär. Wir höre heute viel von Neurokommunikation, von Gehirnscannern und haben das Gefühl diese Technik beherrscht uns. Im STRUCTOGRAM® -Trainingssystem arbeiten wir seit Jahren tief im Bereich der Gehirnforschung und können nur durch Verstehen und Beobachten, die vorraussichtliche Reaktion von Menschen beurteilen. Sie erfahren mehr über sich selbst und können Ihre Stärken gezielter einsetzen. Sie verstehen andere Menschen besser und bauen schneller Vertrauen auf. Der Weg zum Mensch, ist bei uns der Mensch.

Natürlich wird auch die Bestimmung des Kaufverhaltens eingehend betrachtet. Der Markt der Zukunft ist aber nicht das Produkt, der Markt war, ist und wird der Mensch sein, der das Produkt kauft. Nur wenn der uns vertraut haben wir langfristig Erfolg. Kundenbindung setzt Vertrauen voraus und wird in einem Markt austauschbarer .IMG_0500

Produkte, das USP der Zukunft sein.

www.fyb-academy.com