Glück ist machbar, der Weg nachvollziehbar

Gerade in der Vorweihnachtszeit haben wir das Gefühl dass der Stress uns auffrisst. Aber was ist eigentlich Stress, was verursacht Stress in uns und wie können wir der Falle entkommen?

Zunächst einmal ist Stress sehr positiv denn er hilft uns ernste aber vorübergehende Gefahren zu erkennen und unseren Körper darauf vorzubereiten. Unser Abwehrsystem ist für diese Aufgabe perfektioniert. Adrenalin und Cortisol werden ausgeschüttet und halfen uns den Angriff des Säbelzahntigers zu entgegnen. Heute treffen wir immer seltener Säbelzahntiger oder haben die nur den Namen und das Aussehen verändert?

Unser Körper reagiert wie vor Millionen von Jahren nur das auf den Stress, kein Abbau sondern ein sich ständig wiederholender Reiz folgt. So folgen Störungen im Unternehmen oder im sozialen Umfeld zu chronischer Überbelastung und ebnen damit den Weg, der sich am Ende als physisches oder psychisches Leiden herausstellt.

Schauen wir uns das an einem Beispiel an – unter chronischem Stress lässt das Adrenalin Verletzungen in den Blutgefäßen entstehen, die einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall auslösen können. Cortisol schädigt die Zellen des Hippocampus und beeinträchtigt damit die Fähigkeit zu lernen und sich zu erinnern.

Um gegen den Stress zu arbeiten muss ich aber wissen in welche Richtung ich gehen muss. Dort setzt Stressmanagement ein. Auf der Grundlage der Biostruktur gehen wir noch einen Schritt weiter. Wir betrachten die Authentizität des  Einzelnen und haben eine Stressanalyse entwickelt, die genau aufzeigt wo und wie zu arbeiten ist.

Die Zusammenfassung der Ergebnisse ermöglicht uns die Darstellung der durchschnittlichen Stressbelastung eines Unternehmens. So können wir zum ersten Mal in definierten Abständen messen in welche Richtung sich Unternehmen entwickeln und ob durchgeführte Maßnahmen überhaupt greifen.

In der Kombination mit Techniken die uns helfen „Glückshormone“ auszuschütten beeinflussen wir so unser Verhalten. Stress wird abgebaut  und über Biofeedback das Körpergefühl positiv beeinflusst.

In einer Welt austauschbarer Produkte gewinnt der Mensch immer mehr an Bedeutung, wir zeigen wie diese Ressource geschützt und lange genutzt werden kann.

Margit